Bautätigkeit

ARGE-Studie „Optimierter Wohnungsbau“

Baukostenverteilung hat sich verschoben

In der vom BFW mit beauftragten ARGE-Studie “Optimierter Wohnungsbau” konnte eine Verschiebung der Baukostenverteilung zwischen den Rohbau- und Ausbaukosten nachgewiesen werden. Während im Jahr 2000 noch rund 54 Prozent auf die Rohbaukosten (46 Prozent Ausbaukosten) entfielen, hat sich die Situation im Jahr 2014 ins Gegenteil verschoben; im Jahr 2014 lag der Kostenanteil der Ausbaukosten bei 54 Prozent und der Rohbauanteil bei 46 Prozent. Bei der weiteren Betrachtung der Kostenbenchmarks ergeben sich derzeit für das entwickelte Typenhaus Grundkosten von 1.432 Euro/m² Wohnfläche. Mit der Erweiterung durch die gängigen zusätzliche Anforderungen oder Auflagen von Kommunen wie Kellergeschoss, Tiefgarage, Aufzugsanlagen, Baustellenlogistik, Außenanlagen und Baunebenkosten ergeben sich jedoch durchschnittliche Gesamtkosten von 2.422 Euro/m² Wohnfläche ohne Grundstückskosten. Ohne eine Reduzierung dieser Kosten, durch Reduzierung der Auflagen oder Änderung der steuerlichen Rahmenbedingungen sind Neubaumieten unter 11 EUR/qm Wohnfläche in den Ballungszentren nicht vorstellbar, so ein Ergebnis der Studie.


ARGE-Studie „Optimierter Wohnungsbau“

Baukostenverteilung hat sich verschoben

In der vom BFW mit beauftragten ARGE-Studie “Optimierter Wohnungsbau” konnte eine Verschiebung der Baukostenverteilung zwischen den Rohbau- und Ausbaukosten nachgewiesen werden. Während im Jahr 2000 noch rund 54 Prozent auf die Rohbaukosten (46 Prozent Ausbaukosten) entfielen, hat sich die Situation im Jahr 2014 ins Gegenteil verschoben; im Jahr 2014 lag der Kostenanteil der Ausbaukosten bei 54 Prozent und der Rohbauanteil bei 46 Prozent. Bei der weiteren Betrachtung der Kostenbenchmarks ergeben sich derzeit für das entwickelte Typenhaus Grundkosten von 1.432 Euro/m² Wohnfläche. Mit der Erweiterung durch die gängigen zusätzliche Anforderungen oder Auflagen von Kommunen wie Kellergeschoss, Tiefgarage, Aufzugsanlagen, Baustellenlogistik, Außenanlagen und Baunebenkosten ergeben sich jedoch durchschnittliche Gesamtkosten von 2.422 Euro/m² Wohnfläche ohne Grundstückskosten. Ohne eine Reduzierung dieser Kosten, durch Reduzierung der Auflagen oder Änderung der steuerlichen Rahmenbedingungen sind Neubaumieten unter 11 EUR/qm Wohnfläche in den Ballungszentren nicht vorstellbar, so ein Ergebnis der Studie.